BLDC-/ EC-Motoren

Motorenbaureihe bis 300 W

EC-Motoren
EC-Motoren werden auch bürstenlose Gleichstrommotoren genannt. Der Auf­bau entspricht dem eines Drehstrom-Synchronmotors mit per­ma­nent­er­regtem Magnetrotor. Es gibt keine le­bens­dau­er­be­grenz­enden Bauteile (außer Kugellager), wie beispielsweise der Kohlebürste bei Gleich­strom­mo­to­ren. Regelverhalten und Kennlinie von EC-Motoren gleichen hingegen dem eines Gleichstrommotors. Durch den einfachen und robusten Aufbau und die geringen Anforderungen an die Steu­er­el­ek­tro­nik, ist dieser Motortyp mit einem vereinfachten Fre­quenz­um­rich­ter mit Blockkommutierung einsetzbar. Im Inneren kommt ein  kunst­stoff­ge­bun­de­ner Neodym-Magnet­ring zum Ein­satz. Durch seinen kompakten Magnet­ring ist er besonders auch für höhere Drehzahlen geeignet. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Asynchronmotor weist der EC-Motor eine höhere Leis­tungs­dich­te auf. In Kombination mit einer Rotor-Lageerkennung auf Hall-Basis (RLE) ist er auch als dreh­zahl­ver­än­der­licher Antrieb nutzbar. Die EC-Baureihe der Fa. Heidrive GmbH be­steht aus drei Baugrößen in un­ter­schied­lichen Baulängen und deckt einen Leistungsbereich von 35 W bis 220 W ab. Dies entspricht einem Nenn­dreh­moment von 0,1 Nm bis 0,7 Nm. Die hier angegebenen Motoren sind 3-fach überlastfähig.

BLDC-Motoren
Der Aufbau von BLDC-Motoren ähnelt stark dem der vorher beschriebenen EC-Motoren. Hier kommt jedoch ein hoch effizienter Permanent-Magnet­rotor zum Einsatz. Durch die ver­wen­de­ten gesinterten Sel­ten­erd­mag­net­seg­mente (Nd-FeB) ergibt sich ein höherer Wirkungsgrad und somit eine höhere Leistungsausbeute. Durch die höhere Energiedichte dieses Motortyps lässt sich auch eine kompaktere Baugröße
erreichen. Bei den BLDC-Motoren kommt ein höherwertiges und sehr robustes Gebersystem auf Hall-Basis (HES) mit diversen Signalausgaben zum Einsatz. BLDC-Motoren eignen sich besonders für dynamische Antriebe im 4Q-Betrieb. Die BLDC-Baureihe der Heidrive GmbH besteht aus zwei Bau­größen mit jeweils zwei Baulängen und deckt einen Leistungsbereich von 200 W bis 800 W ab. Dies entspricht einem Nenndrehmoment von 0,65 Nm bis 2,55 Nm. Die hier angegebenen Mo­to­ren sind 4-fach überlastfähig.